kleiner Glogg-Tipp: wenn du die Bilder anklickst, gibts dazu noch einen Bildbeschrieb

28.9.2022

Was wenn in 500 Jahren jemand Vrenes Festplatte findet in irgend einem Endlager und auskommt was für ein gottloses Puff sie auf ihrem Kompi hatte? Eins ist sicher, sie schämt sich schon heute. Jetzt erstmal noch vor ihrem geduldigen Supporter, der ihr immer wieder geduldig zuhört und dann aber noch das grössere Puff macht, wie Vrene findet. Im letzten Frühling hat der Rechner vergessen wie man rechnet. Also bzw. hat ihn Vrene falsch gefüttert oder eher ein bisschen aushungern lassen. Sie hat einfach die Softwareupdates nicht gemacht. Nicht weil sie irgendwie sparen oder ein Datendetox oder so machen wollte nein, es hat ihr nie jemand gesagt, dass man das muss. Also wenn sie ganz ehrlich ist, weicht sie den Tech-Talks auch eher grossräumig aus. Der Chlapf kann doch so viel ohne ihr Zutun; Daten sammeln, doofe Vorschläge machen, sich aufhängen.. wieso nicht auch vonselbst updaten? Vrene füttert das Grätli gopfriedli schon mit so viel Liebe in Bild- und Textform und ab und zu sogar mit einem lustigen Filmli. Im letzten Frühling hat dann das liebe Leuchtkästli aber einen Stuhlgang lang gebraucht bis es ein Programm gestartet hat. Das hat Vrene gar nicht so gestört zuerst, well sie sich dann ja eben schon beschäftigen konnte in der Zeit. Aber irgendwann ist es dann so lange gegangen, dass sie sich einen 3-Gänger kochen konnte, währenddem der Kompi ein mikriges World-File öffnete. Der ‚Kompi-Tokter‘ hat dann geupdatet und gepimpt was er konnte, meinte aber schon noch über den Brillenrand: ,also die 10’000 Mails und öpe namal soviele Fotos, wotsch mal chli sortiere/ussortiere!?’ Der exponentiell wachsende Datenexploit der letzten 20 Jahre, macht Vrene zu schaffen. Wie das alles einreihelen, sortieren, wo versorgen, wo überhaupt finden?? Ihr Chlapf ist zu einer Pandorabüxe geworden (oder wie die heisst). Ein bisschen wie ihr Vorrats-Kästli; zimmli vollgestopft, wenn man es öffnet fällt was raus, keine Ahnung was zuhinterst liegt und ab und zu kriecht ein Käfer raus. Sie meldet sich dann zu einem Kurs an: Computer 1. Wegen der Ordnung und Sortage und so. Im Kurs sind nur Frauen und der Lehrer ist ein Typ. Es ist dann fast ein bisschen wie in einer Selbsthilfegruppe. Sabine erzählt, sie habe einen Ordner der heisse: ‚Sabinli Schönes‘. Dort habe es einfach Schönes drin. Halt allergattig, Mails, Fotos, Links zu Schönem. Vrene kann ihr nachfühlen. Sie erzählt von ihren Ordnern die heissen: ‚neu‘, ‚neuer‘, ,neust’, ‚bitz neuer‘, ‚oberneu‘, ‚total neu‘, ‚furchbar neu‘ und ‚scheisse neu‘. Ralf der Lehrer lässt uns dann auch schnell die Geräte weglegen und uns in den Kreis sitzen. Ev sagt Vrene, dass sie manchmal Angst hat, wenn sie tot ist in der I-Cloud zu landen. Das würde sie glaubs nicht wollen.

 

14.2.2022

Ja, bravo gopf! Dachte Vrene. Jetzt wäre sie gerade richtig warm geworden mit dem neue Hobby und jetzt ist es wie sochli fürpfüx. Weil die Pandemie sei ja jetzt vorbei, sagen sie. Vrene ist parat mit Material à gogo: Schönste Sujets, einem Profi-Puzzler-Tisch mit Seitenarmen für die Sortage und einer guten Lampe. Und dann musste es so sein, dass sie beim Wursten Dave aus Ürzlikon kennenlernt. Er sei eigentlich Musiker, also Künstler, und Samstags aber jeweils mit dem Puzzle-Grüppli im Kirchgemeindehaus anzutreffen. Sie solle doch auch mal kommen, zu einem Date mit den ‚Puzzlefreunden Säuliamt‘. Vrene war dann am Samstag vor einem Monat zum ersten Mal da und war begeistert! Es hat ihr voll den Ärmel reingezogen. Zu Hause hat sie schon all diese gemacht: als Starterli: ‚Im Wartesaal mit Bulldogge‘ / Schmidt / 250-er dann grad obenine mit ,Knight Rider’ / Clementoni / 1000 er, und weiter mit dem ‚Fujiama‘ /  Ravensburg / 1000er. Also am Fuji ist sie noch dran, ein Sausiech von einem Puzzle! Meega viel Himmel und nur Grau- und Blautöne…horror. Vrene ist nicht so der Himmel-Typ, weil sie puzzelt ja eher nach Farbe und weniger nach Form. Und wenn aber, wie das bei den Ravensburgern halt so ist, die Stanzung mühsam ist, also wenn du nur Eumel und Kreuzli hast, dann wirds richtig streng und auch bitz doof. Sie hat gemerkt, dass sie beim puzzeln total viel flucht, ganz leise. Sie erfindet sogar neue Fluchwörter, gestern z.B. in der Fujiama-Krise: Vockbock, Klamppranzen, Schleissfritz, Stöckpömber und so. Hoffentlich passiert ihr das nie am Samstag im Grüppli! Am Profitisch, uinei! Bei den Profis sind: Päde, Corinne, Wilmar und Regina. Vrene wills auch unbedingt ins Profigrüppli schaffen. Das braucht nochli Zeit. Wilmar z.B., hat schon einhundertfünfundachzig 1000-er gelegt und war bei einem Team-Legen von einem 10’000-er dabei (Schloss Schönbrunn, yeah!) Die schönsten Sujets werden geleimt und aufgehängt. Im Kirchgemeindehaus hat es schon eine Riesensammlung. Soo schön und eindrücklich! Corinne kümmert sich sochli darum, sie hat voll ein Auge. Seit letztem Samstag ist Vrene ein bisschen verwirrt. Sie hat beobachtet, wie Sandra ein Teili in ihren Hosensack verschwinden liess beim aktuellen 1000-er (das Sujet ist der Cisalpino). Voll fies! Aber auffliegen lassen als Neue? (und Sandra bringt auch immer feinen selbstgemachten Tiroler mit). Vrene wägt noch ab.

18.1.2022

Vrene hat gemeint, sie sei die einzige, die Yoga sochli für sich entdeckt hat. Chasch dänke, alle andern haben auch. Jetzt kommen auch die Jungen. Und die, die zu Hause schon 10 Jahre geübt haben und jetzt in der Yoga-Shala frech in die Front Row sitzen, zum zeigen wie überbeweglich sie sind. Sie strecken den Alteingesessenen in jedem Asana ihre Knackärschli entgegen, im Hund, in der Kuh und in der Katze grad noch einmal. Vrene putzt dafür in der Taube. Da muss ihr keine kommen. Es wird ihr zwar jedes mal fast schlecht, so zwingt sie sich in die schmerzende, weil Arthrose befallene Hüfte. Aber ein Indianer kennt kein Schmerz und sie ist Chefin im Gesicht entspannen. Das lernt man ja sochli im Alter. Vielleicht sollte sie mal über ihren Look nachdenken. Es kommen halt schon alle eher in den Leggins jetzt und nicht mehr in den lödeligen Trainerhosen, sogar die Unfitten. Einmal kommt eine Vertretung für Grace die Lehrerin. Ein Typ, ein Junger. In der Frontrow machen sie den Hund umgekehrt und fragen all Hennenschiss: ,isch guet so?’ damit Ernst, so heisst der Vertreter, auch Hand anlegen muss zum korrigieren. Im Schawassana liest Ernst dann eine Geschichte aus der Zeitung vor, von einer Frau, die ihr Kind abtreiben musste. Danach noch indische Weisheiten. Vrene stockt der Atemfluss im Wurzelchakra und es wird ihr wieder bitz kötzelig. Am Schluss singen sie noch 3x das Om. Es ist dann einer der Tage, wo Vrene schon beim ‚m‘ angelangt ist und alle andern immer noch ‚o‘ singen. Sie kann nicht anders und lüftelt der neuen vor ihr noch das Velo im Ständer.

1.12.2021

Endlich, endlich, eeeeeendlich konnte der Metzgerkurs beim Norbi im Hodler stattfinden! (Vrene ist ja immer noch am Diplome einholen zum CV pimpen..). Man sollte ja zwar nicht mehr soviel Fleisch essen sagen alle, drum tut sie im Migros den 'Stoff' amig ganz unten ins Körbli oder wenn sie viel hat macht Vrene Selfcheckout. Auf alle Fälle hat Vrene bei Norbi den 'Ausbeinler Anfänger 'besucht. Sie konnte  sich nicht recht entscheiden zwischen dem und 'Alles für den Wolf'. Hätte sie auch noch interessiert, so Hackbraten und so. Vrene hat nicht damit gerechnet, dass es gleich so zur Sache geht. Am Tag vor dem Kurs musste der Hodler Senior eine Sau notschlachten und sie konnten drum dann grad an einem grossen Stückli ausprobieren. Vrene hat sich mit dem Scharfen Grossen prompt das Fingerbeeri abgeschnitten, schon bei den Gottlettli. So ein Pech! Geblutet wie eine Sau hat sie. Norbi hat ihr dann total herzig einen Druckverband gemacht. Das Beeri haben sie im Fleischhaufen nicht mehr gefunden. Sie hat dann schnell ausgesetzt und einen Kamillentee getrunken nach dem Übergeben. Die andern haben in der Zeit Filet, Huft, Stotzen, Hals und Nuss ausgebeinlet. Vrene kam dann erst zum Eingeweide verarbeiten wieder dazu. Sie war tapfer und hat an schöne Sachen gedacht. Am Schluss servierte die alte Hodler noch ein geiziges Zvieriplättli mit schöner Charcuterie. Es war ein bisschen die Schnurre gefuxt. Dafür servierte Norbi noch einen selbstgebrannten Pflümli. Vrene hat zwei über den Durst getrunken nach der ganzen Aufregung und wäre fast noch mit dem Norbi vertschlipft.. Sie haben schnapsseelig dann noch alle zusammen lustige Werbeslogans erfunden: 'Hodlerschinken, von Geburt an bis zum Abwinken' 'Läberli, Schnörrli, Züngli, holi bim Hodler und nöd im Sprüngli' 'häsch de Blues und uf nüüt Lust, friss en Hodler-Chlöpfer gäg de Frust' 'en Hodler-Spiess uf de Grill, isch was ich am Fiirabig will' 'Pfrä Hodler hät die schönste Poulebrüschtli im ganze Land, zart und roserot und sie marinierts vo Hand'..

10.6.2021

Im Februar war der Tierflüsterer-Workshop in der Tierwelt ausgeschrieben (early bird: nur 450.- Stutz!!). Eine Schnellbleiche zwar, 10 Lektionen ohne Snack dafür mit Kursunterlagen. Vrene hat zugeschlagen, Diplome heimbringen jetzt gopf, wegen dem Wettbewerb. Und das beste, der Kursleiter war Alex (the one and only Rübel!!) Vrene findet ihn ja eben noch ein Schuss. Die Praktische war dann gleich im Zoo im leeren. Die Tiere waren froh, während dem Lockdown wieder mal Zuschauer zu haben. Vrene ist dann aber doch recht erschrocken, was sie da so eingeflüstert bekam….lest selber

'Geil oder? Ja, am Anfang habe ich auch gedacht, hey Mann, ich bin Chewbacca und gleich kommt Luke mit dem Jedi Schwert durch die Ringe und beamt mich rauf. Aber dann kam Theres ans Gitter und brachte mir hartes Brot. Das macht sie jeden Tag und sie redet in Babysprache mit mir. Lange mache ichs hier nicht mehr. Ich habe mich noch nicht entschieden, entweder mit dem Seil, dem Jutensack oder ab dem Scheiss Felsen.' flüsterte Carmen Vrene durchs Panzerglas. Sie ist nicht sicher, ob sie nur kokettiert.

'Vom Achti bis am Achti schwümmi im Achti vom März bis im Oktober da verschmachti..'

Vrene ist bestürzt. Der Eisbär (sie nennen ihn Josef und die Eisbärin Maria. Sie kann gar nicht trächtig werden, zum Glück Jässesgott!!) flüstert nicht, sondern er singt. Genau diesen einen Rime. Rund um die Uhr. Jahrein Jahraus. Ganz selten flüsterte er mal ein 'Gutti' oder 'GuttiGutti' dazwischen. Vrene war viel bei Sepp, sie hat dann auch doktoriert auf ihm. Es war nicht einfach für Vrene, psychisch. Alex nahm sie dann in den Arm und schenkte ihr einen Schmuck aus selber gesammelten Flamingo Federn und eine Schachtel After eight.

Der Blauschwanzvaran. Vrene hat ein paarmal das Gespräch mit im gesucht und versuchte ihn mit Grillengezirpe aus seinem Versteck zu locken. Sie konnte ihm aber nur ein heiseres: ,figgdi.. lahmiinrueh... chaschmeramschwanzhange.. blasmeridschueh..' entlocken. Sie hat jetzt organisiert, dass Fredi der letzte überlebende Blauschwanzvaran, sochli lustiges Spielzeug bekommt. Nächsten Montag montiert Blerim ein paar ausrangierte Sachen aus dem Wellensittich Gehege. Das Glögglispiel, die Todesrolle zum durchkriechen und die Gigampfi. Das freut Fredi sicher!

Chasper aus dem Prättigau war elektrisiert von Dave dem Ameisenbär! Er hat seinen Tokter mit ihm gemacht. Chasper sagte, Dave habe ihm seine ganze Lebensgeschichte erzählt, alle Up's and Down's. Wir waren uns am Ende nicht ganz sicher, ob es Chasper gar ein bisschen im Herz verwütscht hat. Er sagte immer: ,Dave und ich sind Brüder. Unsere Seelen tanzen auf dem gleichen Stern. Noch nie war ich jemandem so verbunden und nahe!' Chasper hat auch viele Nachtrecherchen gemacht.

23.3.2021

Es ist fünf vor Fitness, sechs ab Apéro und zwei vor Stereo. Vrene zieht Bilanz. Es interessiert sich einfach grad keiner für Bilanzen, weil es davon nur so wimmelt. Darum macht Vrene aus der Bilanz ein Bild, ein Wimmelbild. Aso Grossformat, weil es ist eine Grossbilanz mit Unterbilanzen und Querlanzen, Organilanzen und so. (Und auch weil der junge Zuschnittmann im Coop Bau und Hobby Letzipark so charmant war zu Vrene und sie beide Spass zusammen hatten beim Sperrholzplatten sagen und messen und mehr war in dem Moment mehr). Eben, darum ist der Wimmelhelgen gross geworden und er hat auch schön die Lock-Löcher gestopft. Immer kleinteiliger ist alles geworden mit der vielen Zeit, fast mikroskopisch. Stundenlang bis dunkel hat Vrene mit der grossen Bastelschere (sie ist und bleibt die Beste!) bis in die hintersten Ecken. Öpenöpe hat sie sich nach dem Schneidexzess fast wie mit einem Damenrüschli gefühlt aber vermutlich war es ehnder die billige Lesebrille. Beim kleben wurde es dann schwierig. Einerseits mit den vielen Entscheidungen, was mit was mit wem und wo? und dann hat Vrene im Doityourself den grüsigsten und giftigsten Sprayleim verwütscht. Gescheiter wäre sie im Letzi den Zusager fragen gegangen! Irgendwann hatte es ihr sogar nachts geträumt von der Fleischecke. Hey nein, säb war der Moment, fertig jetzt, kleben! Die Aufrichte war dann auch nicht ohne, ich meine 3x3Meter hoizäme. Aber jetzt ist fertig. Alles. Nach 2 Monaten. Und noch immer ist Lockdown. Vielleicht geht Vrene schon bald wieder Kompliziertes bestellen am Holz-Desk im Letzi (ev. sniift sie auch den Spray noch fertig)

 

11.1.2021

Ok, ok. Im Homeoffice sieht jetzt halt schon keiner mehr deine Leistungs-Coolness ausser deine Kinder, die aber ehnder mal ein Zwiebäckli wollen oder das Game auf dem Handy ‚on’ gedrückt als dir dein Ego zu beäugen. Darum joggen wir jetzt. Am Üetsgi, der Limmat entlang, rund um den See, ja sogar downtown, sochli urban (wir essen ja schon gesund..). Als Unfitte/r, Gehbehinderte/r oder Langeweiler/in im Roll- oder Gehtempo, wirst du von den Rennenden überrannt. Oder man scannt dich und dein, zum Glück in Daunen gehülltes, total über den BMI gewachsenes Figürli, argwöhnisch mit Siegerfresse. Heute hat Vrene keinen guten. Es muss ihr niemand zu nahe kommen, erst recht nicht die entgegenkommenden Jogger. Die sind wie auf Drogen, spüren sich nur so. Einmal am Tag. Dafür dann so richtig weisch! Ihre pumpenden, schwitzenden Körper bei Minus 5 Grad. Jedes Einatmen friert alles Böse in dir ein, kocht ab und verdampft durch deine dünne Haut in den Orbit. Aus dem Körper aus dem Sinn. Vrene weicht aus, grossräumig. Die Ärsche sollen sehen, dass sie keines ihrer eventuell kontaminierten, mit voller Kraft rausgeschleuderter Aersolole in die Fresse will. Es nützt nichts. Keiner tschäggts. Vrene wird agressiver, macht die Daune gross. 2x schreit sie gopfetami! 1x dann noch hueregopfetami!! Es tschäggts immer noch keiner, ausser die anderen Unfitten. Mit ihrem mitleidvollen Blick, telefonieren sie dir, tu du gut atmen, ein aus... oder mal mit Meditation probieren? Gottseidank ist Vrene dann am Ziel. Sie kann heute nicht garantieren, dass sie nicht noch öpertem unaufgefordert ihre Rechte in die Fresse haut. Ev doch schnell atmen jetzt tami. Wenn sie könnte, würde sie Heavymetal machen aber sie kann nicht darum hört sie. Dazu hämmert sie Nägel in Holz. Für nüüt. Ja für nüüt hueregopfertami! Es muss nicht immer alles für öpis sein imfall! Für eine Linie mehr im CV, ein internäschenel Projekt oder ein Knackärschli! Verlorene, vergeudete Zeit, Langeweile, kein Profit, kein Sinn, null Nutzen, no sexiness, es stinkt, es hinkt, der Vollschämer. Nüt, einfach alles fürpfüx. Dabei müssten wir jetzt doch Ideen haben. Also die, die nicht mal mehr Büez im Home haben, wenn sie denn überhaupt noch ein Home haben. Wie wärs mit eine Jogger-Partei gründen? Wir setzen uns ein für eine Finnenbahn rund um den Zürisee mit am Abend schönen Finnenkerzen am Rand von der Finnenbahn. Sochli natürlich weisch, ist ja jetzt Mode wo wir sochli dem Klima schauen müssen. Die Holzschnipsel könnten wir ja aus Ikea- Spanplatten-Wohnwänden aus dem Hagenholz herstellen. Wobei man hält ja jetzt auch wieder mehr Hunde... vielleicht bräuchten die dann neben der Finnenbahn noch einen extra Hündelerstreifen, einen rasigen, damit die Hunde nicht in den Schnitzel gaggen. Und neben dem, noch einen Streifen für die Langsamen und die Langeweiler (die würden ev auch die alten Hunde und die alten Jogger aufnehmen, eine Art Sozialstreifen).

Also ja, es braucht jetzt halt schon neue Ideen. Falls es auch in der Nacht nicht aufhört mit ideelen im Kopf musst du halt ein Tablettli. So ein Tag. So ein Tag, im Januar 2021.

20.10.2020

Es ist immer noch Corona gopfetami..! Ein Kreuz ist das ein ferekdesfedamtes. Aber komm hey, sagt Vrene, rede ich halt inmich hinein ein Wiili anstatt ausmirheraus wegen der Aerosole. Ist noch schön musst mal probieren, es massiert sochli unter dem Balkon den Solar Plexus dort, oben am Zwärchfell. Unter der Maske merkt das keiner! Es ist jetzt alles anders, auch wenn es Walti nicht zugeben will. Er hat am Wochenende ob der Waid eine junge Esche gefällt. Er hat einfach behauptet, sie sei eh krank gewesen, er dürfe das. Mit dem ausgebeinleten Stamm hat er dann voll Rohr auf das Dach seines Kangoos draufgehauen, bis er so flach war wie ein normaler Kombi (dabei hat Saddam erst grad noch einen neuen Spoiler reingemacht und die Schwellen geschweisst..). Walti geht jetzt zu Stutz einmal die Woche, sie atmen jeweils zuerst zusammen. Zum Glück! Vrene hat sich jetzt auch so ein Astro-Abo bestellt. Wenn schon nichts mehr läuft wie vorher, weiss sie das jetzt immerhin schon vorher.

18.4.2020

Es ist Corona. Es hat Corona. Vrene hat den Nothelferkurs gemacht. Grad noch vor dem Distancing, also noch richtig, mit beatmen und massieren. Frau Truniger hatte eine CD vom Sohn dabei fürs massieren, mit genau dem richtigen BpM. 'we-all-live-ina-yellow-submarine..!' Beim Parcours hat Vrene geputzt. Druckverbände kann sie noch von der Pfadi und Brandwunden von der Kirche, glernt isch glernt. Leider gab es keine Medaille sondern ein Fläschli Desinfektionsmittel. Sie übt jetzt halt im Lockdown nochli weiter mit der Powerpoint. Wenn alles vorbei ist, ist sie dann voll parat. Vrene hat gedacht sie mache dann einen Vortrag an der nächsten GV, mal schauen entweder Nothelfer oder die Knöpfe, würde sie beides noch glusten. Fredi hat ihr den Schlüssel von der Turnhalle gegeben, jetzt hat sie schon mal alles dekoriert für wenns vorbei ist. Ganz alleine! Das Kästli von der Stereoanlage war offen..yesss! Fredi hat heimlich zugeschaut und dann die DJ Ecke aufgebaut.

7.10.2019

Wir hatten das 30-jährige mit den Vöglern (haha, der Witz funktioniert einfach immer irgendwie noch!). An der OK Sitzung für's Jubiliäumsfest ist Fredi wieder zu spät gekommen mit der Traktandenliste. Wir hatten weissgott lange Verbarmen wegen der Sucht aber irgendwann ist dann auch einmal genug. Caro übernimmt den Aktuar per sofort. Sie war auch sonst gut drauf, Hedle vermutet sie hat wieder einen auf Tinder. Oder auch schon richtig, mit sehen und so. Es wird glaubs gut! Ich mache mit Walti wieder den Neuntöter Stand. Das war ja ein riiiiiiiiesen Erfolg das letzte Mal! Ausser die Steine, da müssen wir hür ein bisschen kleinere nehmen, sonst gehts zu schnell. Ruth und Inga machen die Vogler-Beiz. Es gibt Fleischvögel mit Pommfrit und für die Vegi's Spatz (also so eine Vegi Variante die René im Dienst gelernt hat). René und Inga sind ja nicht mehr zusammen. René hat scheints an der letzten Zucht Ausstellung in Steffisburg mit der Jury Präsidentin ein Geschleik angefangen. Das hat natürlich dann schnell die Runde gemacht (Trix war ja dabei..). Einenweg freuen wir uns wie die Hühner über den 3. in Steffisburg!!

17.6.2019

Danke Ernst! Heute ist der Geheimtransporter mit deinem Werk 'Zahn um Zahn' bei mir angekommen. Der Helgen hängt, mich überstellts schier vor Freude!

25.1.2018

Endlich ist es soweit! Der Schwank ist fertig. Es war sehr zäch. Dafür gabs an der Premiere ein zümftiges Büffet, mit Nüsslisalat und Speck, sochli saisonal sagt Helen habe sie gedacht. Beat hat Freude. Auch sonst macht er öpenöpe Gspass (bei der Kafiszene sagt er immer extra falsche Namen ins Telefon, uns an der Maschine vertätschts dann schier. Aber wir zittern nur, wir können ja nicht laut das wäre unprofessionell). Tutschi unsere Regieassistentin hat sich die Franseln wachsen gelassen, dass man nicht sieht wenn sie schläft hinter dem Kompi. Sie filmt dafür alles, sauber. Franz wollte unbedingt einmal Regie machen jetzt. Erika sagt, er ist einfach zu faul zum selber spielen. Ich glaube eher, er wollte auch die säbe Perrücke die Thöme sich geschnappt hat. Der drängt sich auch sonst vor, er will wieder der Lustigste sein. Aber sonst hatten wir es lustig. In der Kuchenszene hustet mir Erika den ganzen Tiroler zmitzt ins Gesicht. Wir haben gelacht, also schon richtig, aber ganz professionell getan, als wäre es Theater. Das hat uns Franz gelernt. Einfach habe ich die Brosmen durch die Brillengläser abgeputzt, es hat aber gar keine Brillengläser in der Brille, das war nicht so professionell. Die Sexszene mit Tschäggi und Beat kommt auch gut an.

18.11.2017

Hedle war mit dem Knabenchor im Dütsche. Sie musste lange reden und berichten, es war viel für sie. Pfarrer Poletti habe in Düsseldorf zwei über den Durst getrunken und nachher den ganzen Car übergeben. Sie haben nicht ab der Autobahn gekonnt, weil es ja dort nicht so viele Ausfahrten und Cindy hat. Mannheim sei dafür dann schön gewesen. Und Berlin erst! Hedle habe seine Telefonnummer, er habe aber noch nicht aufgeläutet. Die Buben hätten es auch schön gehabt. Stefan habe ihr erzählt, sie hätten in der Morgenandacht das kleine Kreuz gelernt, das für unterwegs. Man könne es sich selber machen oder Herr Pfarrer Poletti mache es einem.

1.9.2017

Sömmern auf dem Jakobsweg war hür das Motto. Die Motti auf dem Pilgerweg sind auch lustig fand Vrene: 'der Weg ist das Ziel', 'das Ziel ist auch viel eine schöne Dusche vor dem Schnaps/Schnäpsen', 'wenns weh tut, einfach weiterlaufen-In einer halben Stunde tut's dir noimed anders weh', 'von hinten sehen alle nett aus'.. Sie fand auch sonst viel. Tote Füxe, Katzen, Vögel. Lebiges auch. Lachige Strünke, schwatzige Buchenwäldli, schmusige Winde, flirtige Autos und blöffige Landmaschinen...Franzosen halt. Nachher war Herbst.

28..4.2017

Heute hats uns das ganze Theater verschneit. Wir mussten höllisch aufpassen, das es der Chef nicht sieht (auf einmal wollen die dann noch alles weiss statt grün und wir machen die Töfflisteilwandkurve zum dritten Mal in einer andern Farbe, obwohl man sie gar nicht sieht!!) Moni hat während dem Znüni einen Schneemann gebaut und auf den Grenadierspicker gerollt. Manchmal schaffen es die guten Ideen über den Znüni us! Wir drücken die Daumen.

Da war auch beizeiten Fiirabig. Hausi sagte, er habe noch eine Überraschung, weil wir gut in der Zeit seien. Das gehe schon, es gehe unter Recherche. Im Team war danach irgendwie gute Stimmung in der Gruppe, kann ich mich erinnern.

3.4.2017

Gestern mussten wir nach der Messe subito die Vorosterdisco aufbauen. Was für eine Aufregung! Hansruedi hat in der Hektik den Tabernakelständer mit dem Gwand umgerissen und damit Barbara so blöd am Hinterkopf getroffen, das sie nähen gehen musste. Frau Huwyler hat sie gefahren. Das ganze Auto habe ausgesehen, als hätte man eine Sou geschlachtet. Hansruedi war es niened recht. Er wollte doch Slowtime tanzen mit ihr in der Disco. Es wurde dann doch noch ein schöner Abend. Es gab Roten.

7.2.2017

Dem Ernst sein Schaufenster. Er hat die Collage selber gemacht. Dahinter sitzt er und baut die Schienen zusammen. Die Farbe kann man selber wählen. Sochli Patina sei jetzt wieder Mode. Er ist gerne genau in der Farbe, lieber flippig in der Form, sagt Ernst. Das Margrit, seine Jüngste, verkauft jetzt Sträusse nebenan. Die Zentrifuge muss einfach noch raus, dann ist genug Platz auch für das Kafi-Eggli. Sie macht sehr Schöne.

6.10.2016

Obacht in der Waid! Vrene fährt wieder wie ein Panzer durch den Wald. Sie sagt sie müsse kampfspazieren, sie habe wie ein Schraubstock um die Hüfte. Tanzen nützt auch nichts, das Hinderschi-Achti schon gar nicht. Sie würde ja gerne wieder mal. Aber eben. Das ist ein Chrüz, wegen dem bitzli Chile-Puff.. Wir warten jetzt mal ab, vielleicht wird sie ja doch noch von der Muse geküsst oder von einem Müsli, hahaha!

11.8.2016

....SPACE LADYYYYY!!

20.7.2016

Vrene macht sich einen Kopf.. Das dürfe doch nicht wahr sein? Sie hat lange. Es fühle sich komisch an in so einem Grind. Ihre Faust wolle sich immer selber in die Fresse hauen. Drum telefoniert sie Hedle, ob sie Lust auf einen Jass hat.

21.6.2016

So schön wie alle wieder rausstuhlen und grossherzig Tollstes verschenken und gratis! Trotz Regen! Jetzt wo die Touristen kommen und auch viele andere durchreisen. Wir waren schon immer grosszügig, draussen.

22.12.2015

Lieber Chris King, eigentlich ist es jetzt schon zu spät für Wünsche, oder?? Ich weiss ja jetzt, dass du nicht der bist mit dem weissen, langen Kleid und dem Glöggli. Du bist der mit dem Feldstecher auf dem Balkon visavis, stimmts?! Ich habe an deinem Glöggli geschaut wie du heisst.. Also, du schneuggst ja amig selber bitz in meiner Wohnung rum wenn es dunkel wird zum dann parat sein im Dezember und weisst ja was ich so gerne habe. Trotzdem (bis in die Chuchi langt ja der Stecher nicht, oder?? Oder hast du so ein Medium-Stecher-Dings??? Uinei, ich lasse ja extra den Vorhang ein Spältli offen für dich in der Stube. Aber in der Küche mache ich halt schon alles..!) Janu, du kennst mich ja allwäg einewäg besser als ich weiss.) Trotzdem, also eben, ich hoffe du hast noch kein Geschenk für mich, weil ich hätte gerne eine Friteuse! Wenn sie nicht in den Milchkasten passt, kannst du auch läuten, ich tu dann als ob ich dich nicht kenne, hihi! Mässi und schöne Fester und Weicher! (und hier noch aus meinem Album für dich, so lange schaust du ja vielleicht noch nicht?! Wenn man draufklickt geht noch ein Text-Törli auf)

28.9.2015

..endlich! Meine erste Ausstellung mit den Schätzen! (Thema: Sammlungen) Ich danke den Kuratoren Schneewittli, Rösli und Micki Mike aus San Franzisco aufs Herzlichste

15.6.2015

Fleischvögel (ab 2:30 wird es erst richtig schön..)

12.4.2015

Hür sind wir Gastkanton mit der Zumft zum Ftämbel! Wir haben uns als Deutschland beworben und wurden prompt genommen. Hä ja, alle andern sagen ja ab, also die Kantone (Aso schients hat jetzt aber doch noch der Kanton Schächental zugesagt!). Er versuhmet einem eben schon noch dieser Sächsilüüte-Mäntig. Zuerst Meet and Griit mit Cüpli, dann Brunch mit auch mit, dann Apero, dann Meat and Grill mit wasd wotsch und dann der Umzug mit WeissweinPipelines auf den Wagen. Und am Abig dann auch grob, sowieso. Also das braucht halt schon Zeit. Geschweige denn die Vorbereitung. Also wir haben die Gwändli ein bisschen angepasst, sochli Tütsch. Söne hat uns geholfen, sie hat eine neue Nähmaschine (eine Singer). Hanspi wollte die Krägen so, dass man die Medaillen und Abzeichen gut sieht. Er hat halt viele (Das Böögg-Mania-Abzeichen ist neu Dasjahr. Man trägt es auf Herzhöhe, so wie Hanspi). Hanspi hat auch die Hände lustig.. Als wir das Foto machten, ist am Strössli hinten grad die Katze vom Dünnenberger überfahren worden. Es war eine Schöne Blonde, mit langen Haaren. Giusi hat der Regula die falschen Tulpen gebracht, sie wollte glaubs rote. Darum macht sie allwäg einen Stein. Giusi haben wir einstimmig zum Oberzoifter 2015 gewählt. Er macht einfach eine Falle zuvorderst. Er hat ein bisschen den Schmöck. Übrigens suchen wir ab sofort neue Zumftmitglieder. Wir sind nicht soo streng wie die andern. Gerne auch mit Rösser (oder Kamel oder so)

4.4.2015

Bene dete dinne? Ich verstehe nicht immer alles wenn der Brosi mit der Käthe. Oder der Werner mit der Pfeife erst..! Zum Glück war es dunkel und laut, wegen der Trichle, also laut. Vielleicht bleib ich dasmal für immer.

Z Üri.

18.2.2015

..ja der Früelig kommt allwäg. FÜR IMMER im Ticino, sagt Vrene.

30.1.2015

Am Vereinsessen gab's hür eine Überraschung: Alle Mitglieder sind katholisch! Was für eine Freude! Vielleicht haben wir ja jetzt auch das Thema für den nächsten bunten Abig. Ui, ich bin ganz aufgeregt. Auf das hinunter haben wir ein bisschen Fotos und Erinnerungen ausgetauscht.

30.12.2014

aus der Meersoili-Sammlung (anklicken und meer erfahren). Viel von etwas ist immer schön, sagt MC aus Ida. Das finde ich auch weil ich finde immer viel auch.

7.12.2014

Normal. Frau Birkenbihl ist Spezialistin. Ich bin Fan

21.10.2014

Oooooooh Jango!   

23.9.2014

Dieser wunderbare Fund von Frau U. aus Gertrud bekommt ein Ehrenplätzli in der Gümp-Sammlung. Wir sind der Meinung: das war Spitze!

18.9.2014

Mein Freund Steve hat das aus der Kiste gepostet letzti. Er ist mein Lieblingsglogger vom Einzig und dr Ander. Er hebi jetzt aber das Käthi schiinz. Janu dann geh ich halt mit Guido eins ziehen inder Inderschweiz.

16.9.2014

Hello Internett! Ich fange grad an mit der Gümp-Sammlung hier. Sie ist einer meiner Trümpfe.

...sämtliche oderaber die meisten Bilder, sind in den Tiefen des wörldweidweb liebevoll gesucht und für diesen Glogg zusammengeklaut und in einem frei erfundenen Kontext zu neuen, für die Welt bereichernden (so hoffe ich doch) Geschichten zusammen verleimt worden.